Anlegerwohnungen

"Der Begriff Anlegerwohnung wird vielerorts unterschiedlich interpretiert. Wir verstehen darunter die systematische Investition in Wohnungseigentum zur langfristigen Vermietung - mit einem Full-Service-Paket für Anleger von der Finanzierung, steuerlichen Beurteilung bis hin zur laufenden Vermietung und Verwaltung."
Mag. Stefan Koller, Geschäftsführer
Gebäude modern

Die Vorteile der Anlegerwohnung

passives Einkommen/Mieterträge

solider Sachwert

Vor Jahren noch kaum vorstellbar, heute schon fast nicht mehr wegzudenken – eine klassische Vorsorge-/Anlegerwohnung ist für viele mittlerweile ein Bestandteil der persönlichen Altersvorsorge geworden. Aufgrund der immer besser werdenden Service-Pakete von vielen Anbietern, können Anleger sich in der Regel zurücklehnen und ihre Immobilie für sich und die eigene Pension arbeiten lassen.

Bei Anlegerwohnungen sind es ebenfalls die Städte Wien, Linz und Graz, die gute Projekte mit attraktiven Renditen versprechen. Die Preisentwicklungen der letzten Jahre haben allerdings dazu beigetragen, dass die Rentabilität im Vergleich zu früheren Projekten tendenziell gesunken ist. Umso wichtiger ist die sorgfältige Auswahl von geeigneten Projekten mit einem guten Preis-/Ertragsverhältnis.

Häufig gestellte Fragen

Investiert wird in den Kauf einer Eigentumswohnung - neu oder gebraucht - mit der Absicht, diese dann langfristig zu vermieten und somit auch die Ausgaben steuerlich anzusetzen. 

Man kann alles aus Eigenmittel bezahlen oder einen Großteil über einen zusätzlichen Bankkredit - in beiden Fällen geht es um die Erzielung von Mieterlösen, die entweder die Verbindlichkeit zurückzahlen oder gleich ein zusätzliches Einkommen schaffen sollen. 

Steuerlich gesehen kann es bei der Anlegerwohnung zu einem Vorsteuerabzug kommen - das muss aber kein Vorteil sein. Weitere wesentliche Steuervorteile gibt es aufgrund der regulären Abschreibung für Wohnimmobilien aber nicht. 

Wichtig ist letztlich, dass die Wohnung laufend gut bewirtschaftet wird - Verwaltung und Vermietung sollten professionell organisiert sein. 

Anlegerwohnung

  • Erwerb einer Eigentumswohnung zum Zweck der Vermietung
  • vorwiegend Neubauwohnungen
  • Vorsteuerabzug nach Fertigstellung
  • langfristig zu vermieten durch soliden Sachwert
  • kein Bauherrenrisiko – Fixpreis – Abwicklung nach BTVG
  • Abschreibung der Anschaffungskosten über Zeitraum von 67 Jahren
  • „kleine Vermietung“ - Totalüberschuss innerhalb von 20 Jahren ab Erstvermietung (zzgl. max. 3 Jahre Bauzeit)
  • Einzelvermietung oder Mietenpool (optional Mietgarantien möglich)

Bauherrenmodell

Ein Bauherrenmodell ist in der Regel ein Zusammenschluss von mehreren Investoren mit dem Ziel, eine bestandsfreie sanierungsbedürftige Immobilie gemeinsam zu erwerben, umfassend zu sanieren bzw. neu zu errichten (Wertzuwachs) und sie langfristig zu vermieten (Einkunftsquelle, keine Eigennutzung).

  • „kleines“ / „großes“ Bauherrenmodell
  • Ideelle Anteile – Sicherheit durch Grundbuch oder Firmenbuch (Sonderformen/Parifizierung möglich)
  • alternativ: Wohnungseigentum möglich = BAUHERRENWOHNUNG
  • Begünstigte Abschreibung der Herstellungs-/Sanierungskosten (1/15 AfA)
  • Umfangreiche steuerliche Effekte (hauptsächlich in den Anfangsjahren)
  • Förderungen (Direktdarlehen, Annuitätenzuschüsse)
  • „große Vermietung“ - Totalüberschuss innerhalb von 25 Jahren ab Erstvermietung (zzgl. max. 3 Jahre Bauzeit)
  • Mietenpool

Projekt Highlight

Graz – ALL.IN.ONE

Vorsorge-/Anlegerwohnungen
8051 Graz, Wiener Straße 249
Moderne und hochwertige Anlegerwohnungen im Norden von Graz